Heilbronner Sinfonie Orchester - Bild Orchester

60 Jahre HSO - Heilbronn in Klang und Farbe

Idee, Entstehung und Realisierung

 

2008 feierte das Heilbronner Sinfonie Orchester sein 60-jähriges Bestehen. Da das Orchester sein Wirken von Beginn an auf Heilbronn und seine Region konzentrierte, lag es nahe, auch dieses Ereignis mit der Heimat des Orchesters zu verbinden. So entstand die Idee, eine Auftragskomposition zu vergeben. Der in Heilbronn tätige junge Komponist Andreas Benz komponierte daraufhin die einsätzige Sinfonietta „Heilbronn in Klang und Farbe“. Manfred Oexner gestaltete die visuelle Realisierung. Musik, Bilder und die musikalische Wiedergabe durch das Heilbronner Sinfonie Orchester sollten in dem Jubiläumskonzert zu einer festlichen Einheit verschmelzen.

Am 8. Februar 2009 wurde die Sinfonietta „Heilbronn in Klang und Farbe“ mit großem Erfolg in der Heilbronner Harmonie aufgeführt. In der Heilbronner Stimme war nach dieser Aufführung zu lesen: “Zum Schluss erlebten die Besucher auf der Großleinwand eine sehr gelungene Multivisionsschau von Manfred Oexner, die den Sprung Heilbronns aus den Ruinen des 4. Dezember 1944 in die Gegenwart eindrucksvoll bebildert. Andreas Benz schuf dazu als Auftragskomposition eine Sinfonietta mit dem Titel „Heilbronn in Klang und Farbe“. Komponist Andreas Benz hat seine gekonnt fortlaufende, gemäßigt moderne Filmmusik glänzend instrumentiert.“

Dieser erfolgreichen Uraufführung ging eine lange und schwierige Arbeits- und Realisierungsphase voraus. Bei ähnlichen Projekten ist es üblich, dass ein bestehendes Musikstück nachträglich bebildert wird. Die enorme Herausforderung an Andreas Benz und Manfred Oexner bei dieser Produktion bestand darin, dass Komposition und Bildrealisierung parallel zueinander entstanden.

Sie können sich in der vorliegenden DVD überzeugen, wie ausgezeichnet Komponist und Bildgestalter diese Herausforderung gemeistert haben. Entstanden ist eine musikalisch-visuelle Zeitreise, die zu einer Liebeserklärung an Heilbronn wurde.

Durch dieses eindrucksvolle Dokument wurde auch im 60. Jahr des Bestehens des Orchesters bewiesen: Das Sinfonieorchester - ein Stück Heilbronn.


60 Jahre HSO - Ein Stück Heilbronn

60 Jahre Heilbronner Sinfonie Orchester auf DVD

Preis: 8,00 Euro

Erhältlich an der Abendkasse der Konzerte.

Bestellungen auch bei der Geschäftsstelle möglich, zzgl. Portokosten.
Telefon: 07131 - 20 52 53


Orchester



Multivision

Bilder zur Sinfonietta – Manfred Oexner


Die schwersten Tage unserer Stadt sind lange vorüber. Doch das aus den Ruinen entstandene Stadtbild erinnert an seine frühere Gestalt und führt die Gedanken immer wieder zurück zu jenem Tag, an dem die idyllische Fachwerkstadt im Bombenhagel unterging.

So beginnen Musik und Bildfolge mit der Dramatik dieser dunklen Tage. Die Altstadt, der vernichtende Angriff am 4. Dezember 1944, die Ruinen und das Chaos danach. Ein Armageddon, aus dessen Wirbel der unerwartete Sprung in unsere heiteren Tage folgt.

Die Bildfolge hält sich nicht an die Stadtgeschichte, sie ist kein Rechenschaftsbericht des Wiederaufbaues und kein analoges Begleitspiel zu den sechs Jahrzehnten, in denen das Heilbronner Sinfonie Orchester wirkte. 60 Jahre werden übersprungen - und wir landen heute, im Jahr 2008. Impressionen, Stimmungsbilder. Heilbronn – so wie es sich heute zeigt. Mit dem Häusermeer der Innenstadt und den Menschen, die hier leben.

Die „Stadt am Fluss“, der Charme alter Uferwege unter verkrüppelten Weiden und Platanen. Die Stadt des modernen Verkehrs. Die urbane Stadt mit ihren Lebensnerven in den Fußgängerzonen, der flanierenden Bevölkerung, den Straßencafes und Geschäften. Ihre Zentren: Rathaus, Deutschhof, Kilianskirche, Hafenmarkt, dominierend mit ihren Sandsteinfassaden neben modernen Bauwerken.

Und die Stadt, in der Kunst und Kultur heimisch sind. In den Bildern wird es sichtbar: Theater, Heilbronner Sinfonie Orchester, Kammerorchester, Skulpturen und Museen. Schließlich die Stadt des Weines. Rebenhänge, die im Osten ansteigen, die Heilbronn ein südländisches Gepräge geben. Vielleicht ist es der Weinbau, der jene Lebendigkeit und Ausgeglichenheit schafft, mit der wir allzu selbstverständlich umgehen und – die wir uns erhalten müssen, trotz kühler Distanz unseres „modernen“ Denkens. Es sind Impressionen wie Blitzlichter – und Ansichten, die Einsichten vermitteln wollen.

Wenn der Zuhörer danach, stimuliert von Musik und Bild, hinausgeht in den Abend und neugierig ist, wenn er entdeckt, dass diese oft falsch verstandene Stadt Reize birgt, die er noch nicht kennt, die er sich aber erschließen kann, und wenn er sich vornimmt, mit offeneren Augen zu sehen und tieferem Herze zu fühlen, dann haben Musik und Bilder ihren Zweck erfüllt.


Musik

Sinfonietta „Heilbronn in Klang und Farbe“ - Andreas Benz


Die Sinfonietta „Heilbronn in Klang und Farbe" ist die Begleitmusik zu der Multivisionsschau von Manfred Oexner, die programmmusikalische Darstellungen (ähnlich einer Filmmusik) mit absoluter Musik, die auch rein musikalisch ohne Bilder funktionieren soll, verbindet.

Dabei wechseln sich verschiedene Motive, Themen und Melodien in verschiedenen Stimmungen passend zu den Bildern ab, wobei fast alles thematische Material auf einen gemeinsamen Ursprung zurückgeht. Dieses „Urmotiv" mit dem charakteristischen Intervall der großen Septime am Anfang wird zu Beginn vom Englisch Hörn solistisch vorgestellt und wird anschließend zur Grundlage u.a. einer Passacaglia (die Ruinen nach dem 2. Weltkrieg), eines Chorals (Kilianskirche) und einer Fuge (Theater, Orchester, Skulpturen in Heilbronn; eine „kunstvolle" Satztechnik repräsentiert hier den kulturellen, künstlerischen Bereich).

Das einsätzige Stück enthält - wiederum in Entsprechung zu den Bildern - eine Vielzahl verschiedener Stimmungen, die man sonst durchaus auch in einer mehrsätzigen Sinfonie findet (u.a. etliche scherzhaften Elemente bis hin zu einem fast schon Mahlerschen Schlussadagio).

Stilistisch bezieht die Komposition ausgehend von der Spätromantik neben „moderneren" Klängen auch rhythmische und harmonische Elemente des Jazz ein und lässt somit die typischen stilistischen Sphären erkennen, in denen sich der Komponist auch bisher schon bewegte.

Es wäre sicherlich denkbar gewesen, verschiedene, traditionelle, auch volkstümliche Melodien zu verwenden und zu zitieren; dieser Weg wurde bei der Sinfonietta jedoch nicht beschritten."


Orchester



Manfred Oexner

Manfred Oexner

Jahrgang 1939, ehemaliges Mitglied des Vorstandes der Kreissparkasse Heilbronn, Fotograf und Gestalter von Tonbild- und Multivisionsschauen.

Andreas Benz

Andreas Benz

Jahrgang 1975, Musiklehrer, Organist an der Kilianskirche, Komponist und Arrangeur, Musiker im Heilbronner Sinfonie Orchester.